Kontaktieren Sie uns

und erfahren Sie, wie wir Ihnen, oder ihrem Unternehmen helfen können.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt

Metallica, die zerstrittenste Band der Welt, oder warum jede Organisation funktionieren sollte, wenn sie effektiv sein will.

Der Film »Some Kind of Monster« zeigt die Rocker auf der Couch. Es gehört zur Rockmusik, dass Bands an den Egos der Mitglieder zerbrechen können. Als die Band 2001 ein Studio bezog, um nach Jahren an einem neuen Album zu arbeiten, war für 40000 $ pro Monat ein Therapeut dabei, der die Spannungen zwischen den Mitgliedern neutralisieren sollte und dies zudem auch gut geschafft hat.

Der Song wurde zum grössten (finanziellen) Erfolg der Bandgeschichte und wurde über 35 Millionen mal verkauft, alleine in Deutschland war der Song 85 Wochen in den Single Charts

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und laden Sie heute Ihr Business oder Life Coaching


Wer gibt im Unternehmen wem die Arbeit, oder wer hat den Affen auf der Schulter sitzen…..

FotoIn meiner Zeit bei der Bundeswehr war das militärische Grüßen eine der Grundpflichten. Jeden Morgen , jeden Tag bis zum Abend war man damit beschäftigt, höherrangige Soldaten und Offiziere zu grüßen und zu salutieren… bis zu einem Tag, als mir und meinen Kameraden durch das Lernen an der Reaktion der Vorgesetzten eines klar wurde…wir konnten auch das Verhalten der Vorgesetzten verändern….

wir konnten durch unser Verhalten das Verhalten der Vorgesetzten steuern  ….

 

(more…)


Das Thema Stress und Belastung in den Medien

imageViele Menschen fühlen sich berufen, sich zum Thema Stress und Belastung von Menschen zu äußern. Lesen Sie in diese Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 6 Januar 2015, etwa die Sicht einer Biologin… (lesen Sie hier den Artikel)

Wer jedoch Hilfe sucht, braucht sie sofort und kompetent. Besuchen Sie unsere Seiten und rufen Sie uns  jederzeit an.. Kontakt


Es geht bei diesem heiklen gesellschaftlichen Thema,  darum tragfähige Ergebnisse für den Kunden zu liefern, da man die Verantwortung für ein schwieriges Thema wie Stress und Belastung übernimmt…

Vertrauen Sie uns wir liefern schnell tragfähige  Resultate…

Vielleicht interessiert Sie auch dieser Artikel. Wie Sie einen guten Berater, Therapeuten, oder Trainer erkennen können…(lesen Sie hier den Artikel)


Internet, Fluch und Segen der modernen Kommunikation…..

An jeder Stelle hören wir wie rasant der technische Wandel in alle Bereiche unseres Lebens Einzug hält. Gerade eben habe ich eine neu Spielerei für mich entdeckt, einen Biotracker, welcher jeden Tag mein Bewegungsverhalten aufzeichnet und in Kombination mit meinem Essensprofil, Tag für Tag eine Datenbank eines mir nicht bekannten Unternehmens speist, welches auf diese Weise einen unglaublichen Datenschatz anhäuft und diesen wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zeit an der Börse für Millionen verkaufen wird. Oder mein zweites Spielzeug, es handelt sich um eine Sportuhr, mit welcher durch Funkdaten gestützt (GPS) freiwillig mein Bewegungsprofil gespeichert wird… Man stelle sich vor, Sportler machen dies freiwillig in einem Land in dem der Datenschutz in der Regel mehr als gross geschrieben wird….

Immer erreichbar immer verfolgbar, nicht wenige erinnern  sich bei dem Beispiel an Georgs Orwells Szenario “1984” Big Brother is watching you….

Immer erreichbar immer verfolgbar, nicht wenige können sich bei dem Beispiel an Georgs Orwells Szenario 1984 Big Brother is watching you erinnern. Aber nicht immer geht die moderne Technik in die eine Richtung der ständigen Beobachtung, die Schere geht auch in die andere Richtung.. .Ein Beispiel gefällig ?

“Das liebste was ich in meiner Freizeit mache ist mit meinen Enkeln zu skypen”

Ist die Kommunikation über Skype die Zukunft oder der Fluch der gelungenen Kommunikation in Beruf, Familie und sozialem Leben ? (c) LogitechIch fuhr mit dem Auto durch die Berliner Innenstadt und sah auf einer riesigen Leinwand vor mir eine Werbung mit folgendem Bild. Eine ältere Rentnerin sass lächelnd alleine auf einem Sofa und vor ihr stand ein sehr grosser Fernseher… Unter diesem Bild stand in grossen Lettern: “Das liebste was ich in meiner Freizeit mache ist mit meinen Enkeln zu skypen”. Ich brauchte eine Weile um zu merken welcher paradoxe Geistesblitz mich durchfuhr. War es in der Vergangenheit nicht so, dass wir mit unseren Grosseltern am Tisch sassen, auch wenn es nur einmal in der Woche war und uns direkt mit Ihnen austauschten ? War es nicht so, dass die Grosseltern für uns und vielleicht für unsere Kinder die wichtigste Bezugsgruppe neben den Eltern waren ? Ich sehe in dieser Werbung einen bedeutenden und beachtenswerten Zeitaspekt. In einer Zeit in der wir beruflich, technisch und sozial, alle Möglichkeiten haben, laufen wir zunehmend Gefahr uns zum einen selbst zu verlieren (achten sie im Café, oder in anderen Bereichen ihres Lebens einmal darauf wie viele Menschen, mit sich selbst und ihrem Gerät beschäftigt sind, statt mit ihrem Partner, oder Gegenüber… und dieser Prozess geht meines Wissens mittlerweile bis ins heimische Schlafzimmer) und zum anderen den Kontakt mit dem Gegenüber immer mehr zu verlieren. Mitarbeiter, Kunden und Familie und Freunde, wollen den direkten Kontakt zu ihnen. Keine Fernkommunikation kann den direkten Kontakt mit Menschen ersetzen, nicht mit Kindern die statt “mensch ärgere Dich nicht” mit dem Vater und der Mutter, das “mobile Endgerät bereits mit zwei Jahren bedienen können, jedoch aber nicht die direkte INDIVIDUELLE Reaktion und Kommunikation des Gegenübers erleben und spüren können.

Als Kunde eines grossen Unternehmens, wissen Sie aus dem eignen Leben, wie lange es dauert, aus einem zufriedenen Kunden, einen unzufriedenen Kunden zu machen…

Auch ein Mitarbeiter wird in der Fernkommuikation immer unter seinen Möglichkeiten bleiben. Und als Kunde eines grossen Unternehmens, wissen Sie aus dem eignen Leben, wie lange es dauert, aus einem zufriedenen Kunden, einen genervten Kunden zu machen, wenn er nur allzu lange an der Warteschleife warten muss. Der Druck und der Stress steigt dann erheblich und geht auf andere Menschen über. Mit dieser Erkenntnis ausgerüstet, kann jeder an seiner Stelle etwas für mehr Kommunikation und am Ende menschlicherem Umgang tun. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in meinem neuen Buch “Stress, Burnout und andere psychische Belastungen erkennen”

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Facebook und Therapie geht das ?

In die Psychiatrie wegen fehlendem Facebook Account ?


Burnout in Management und Personalentwicklung

Burnout in den  "Modernen Zeiten" 1936, Charly ChaplinDie Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, fordert in einem im Frühjahr  2012 vorgelegten Lenkungspapier, psychisch gesunde Arbeitsplätze und demnach eine gesunde Führungskultur, stärker als bislang in die Schwerpunktarbeit der Betriebe und öffentlichen Institutionen zu stellen. Die DGPPN empfiehlt weiter die Einführung gesetzlicher Regelungen zum Schutz vor gesundheitsschädlichem psychischem Stress. So müssten etwa psychische Belastungen, dann medizinischen Faktoren wie Lautstärke, Licht, Erschütterung oder schädlichen Stoffen gleichgestellt sein. Die DGPPN will mit diesem Schritt erreichen, dass die  „Burnout“ Herausforderung,  hauptsächlich im Gesundheitssystem thematisiert wird. Die DGPPN sieht hier erheblichen Nachholbedarf. In den USA kennt man etwa die EAP (Employee Asistance Programs), oder externe betriebliche Gesundheitsvorsorge. In diesen Programmen, welche ihren Ursprung in der betrieblichen Gesundheitsprävention gegen Alkohol während der Prohibition im 20 Jahrhundert hatten, werden Management und Fachkräfte auf bestimmte schädliche Einwirkungen und Verhaltensweisen sensibilisiert und lernen alternativen im Verhalten einzusetzen. Gesetzliche Vorgaben für einen humane kooperative Führung, werden in einem zunehmend dynamischen Wirtschaftsumfeld mit starken Konkurrenzaspekten keine Aussicht auf Erfolg haben[1].


[1] DGPPN, Positonspapier, 2012


Kurzzeitintervention im Management Störungen durch Kommunikation beheben

cJede Führungskraft kennt Momente in denen sie nicht weiter weiß, vor einem scheinbar unüberwindbaren Berg steht und gelernte Lösungen nicht mehr greifen.

Die meisten Manager und Führungskräfte, versuchen diesen Moment mit Anstrengung und Kraft zu überwinden. Nur wenigen Führungskräften und Managern gelingt in dieser Situation inne zu halten und neue Lösungen zu suchen.

Lösung bedeutet jedoch auch, die positiven Unterschiede zu erkennen und in Alltag und Führung zu implementieren. Die Aspekte, die bereits gut laufen und für den eigenen Lebensentwurf oder Führungserfolg stimmig sind herauszuarbeiten.

Das Model der lösungsorientierten Kurzzeitintervention kann dabei helfen. Es stammt von de Shazar und Kim Berg und wurde von diesen im Jahr 1978 entwickelt.

Grundansatz  ist die Annahme der Einfachheit in der Kommunikation und Lösung eines Problems.

Wir neigen in unserem Alltag oftmals dazu, Probleme zu betrachten, zu wälzen und uns am Ende um das Problem zu drehen. Dabei geht es vielmehr darum, zu beobachten und positive Aspekte heraus zu arbeiten anstatt isoliert an einem  Problemen zu arbeiten. Was im ersten Moment als positive Wunschsituation aussieht, wurde durch jahrelange empirische Studien in der Wirksamkeit bewiesen und findet in unterschiedlichen Settings, wie etwa (Business Coaching, Therapie, Supervision) Anwendung. Folgende Annahmen stehen hierbei im Vordergrund.

  1. Veränderungen in komplizierten Situationen sind nur mit Zeit und kleinen Schritten zu erreichen.
  2. Für die kleinen Schritte benötigen geübte Personen nur wenige Informationen über die Aspekte, welche bislang bereit gut liefen.
  3. Die Analysen sollte nicht die Aspekte der Vergangenheit und Schuldzuweisung, inklusive der “Rache” in den Vordergrund stellen, sondern die Aspekte in die Zukunft zu sehen und zu schauen welche Aspekte hier besser laufen können.
  4. Viele Manager hassen das “viel reden um nichts”, genau dieser Aspekt findet hier Gehör. Es geht darum zu handeln und nicht zu diskuttieren.
  5. Wer ein Problem hat, ist im Normalfall auch daran interessiert es zu lösen. Wenn dieser Wille zu erkennen ist, ist eine Lösung möglich. Wenn dieser Wille nicht zu erkennen ist, ist es der falsche Zeitpunkt mit der Person an diesem Problem zu arbeiten.
  6. Man sollte nur an den Aspekten arbeiten, welche wichtig sind und nicht an anderen Aspekten arbeiten, welche nicht mit der  Herausforderung zu tun haben. Aber es kann natürlich zu Bereichen kommen, welche nicht mit dem eigentlichen Bereich zu tun haben.
  7. Wenn alle Anstrengungen nicht funktionieren, gilt der Satz Take it, change it, or leave it……
  8. In dem Vorgehen, sollten wir immer Lösungen suchen und nicht die Probleme vertiefen …..
  9. Nicht individuelle Werte und Meinungen sollten im Vordergrund stehen, sondern das gemeinsame Gespräch und die Suche nach einer geeigneten Lösung.
  10. Nicht die Suche nach dem was nicht vorhanden oder da ist, sollte im Prozessvordergrund  stehen, sondern die Stärken und die Aspekte die bereits im Moment positiv und ausbaufähig sind.
  11. Der Fokus sollte in den Aspekten liegen, die Chancen heute und morgen bieten. Nur im Einzelfall sollten Aspekte aus der Vergangenheit als Beispiel herangezogen werden.
  12. Nicht die akademisch, wissenschaftliche Sprache sollte im Vordergrund stehen, sondern eine einfache Sprache, die der Person ermöglicht, aktiv an dem Gespräch teilnehmen zu können.
  13. Grundsätzlich gilt jede Situation als neu, aus diesem Grund lassen sich keine Modelle, Systeme oder einfache Annahmen anwenden um die individuelle Situation zu verstehen.

Alle genannten Aspekte können im Rahmen einer Kurzzeitintervention helfen, Kommunikation zu verbessern und im Vorfeld einer beruflichen wie privaten Kommunikationsstörung zu einer Verbesserung der Situation beitragen. Weitere Informationen zu Kursen zu diesem Thema entnehmen sie bitte dem Kontakt. Gerne kmmen wir mit Ihnen ins Gespräch und erläutern Ihnen, welche Möglichkeiten, individuelles Busines Coaching für Sie, sowie Managemet Circel und geleitete Kommunikationsrunden im Unternehmen, helfen auch unausgesprochene Konflikte zu beleuchten und Kommunikation im Unternehmen wieder in Gang zu bringen.


Karl-Theodor zu Guttenberg, oder die Führungskraft als Rollenmodell

Wohin darf und kann sich eine Führungskraft entwickeln...

Wohin darf und kann sich eine Führungskraft entwickeln...

Top Führungskräfte unterliegen täglich einem eindrucksvollen Druck. Einerseits wollen und sollen sie gesellschaftlichen Anforderungen und Bildern genügen, anderseits sind sie in ihren Möglichkeiten in der Regel wie jeder Mensch eingeschränkt. Dies führt zu einem weiten Spannungsbogen, an welchem auf der einen Seite die Frage steht: “Wie stark darf und muss eine Führungskraft sein” und auf der anderen Seite: “Wie stark darf und muss eine Führungskraft am eigenen “Gründungsmythos” arbeiten und feilen.

Zweifellos ist der deutsche Verteidungsminister zu Guttenberg hier an einer wichtigen Herausforderung und Prüfung seiner persönlichen Entwicklung angelangt.

Wer Führungsverantwortung übernimmt, macht sich angreifbar….

Guttenberg übernimmt Verantwortung und dies ist ein wichtiger Teilaspekt von Führung. Gleichzeitig will Guttenberg dem Bild, der Leistungselite entsprechen. Diesem Bild zu entsprechen ist nicht einfach, da es einen deutlich höheren persönlichen Leistungseinsatz abverlangt als der durchschnittliche Mitkonkurrent einbringt. Aus dem Gelingen eines solchen Rollenvorbildes leitet der kanadische Psychologe Albert Badura das Modell des Modelllernens ab.

Die Herausforderung besteht darin, dass, je weiter und höher eine Führungskraft in der Hierarchie steigt, desto aggressiver das Umfeld wird und umso schwieriger der Grat zwischen Leistung und Leistungserwartung wird….

Guttenberg ist aus neutraler Sicht nicht negativ aufgefallen. Anders als etwa die negative Affäre um die European Business School und deren Präsidenten Christoph Jahns, versucht zu Guttenberg offensichtlich, hohen persönlichen und bewusst und unterbewusst übertragene Wertmodellen aus Familie und Gesellschaft gerecht zu werden. Ob dies immer gelingt ist abzuwarten und unterliegt in der Erfolgsprognose gleichsam emergenten Faktoren.

Guttenberg versucht offensichtlich, hohen persönlichen und bewusst und unterbewusst übertragenen Wertmodellen aus Familie und Gesellschaft gerecht zu werden..

Aus Führungswissenschaftlicher Sicht ist jedoch interessant, dass zu Guttenberg in seiner Position, einer deutlich erhöhten moralischen und ethischen Beobachtung unterliegt und durch seine Entscheidungen im Kontext etwa der klaren Personalentscheidung, etwa den Inspekteur der Bundeswehr Schneiderhan zu entlassen, eine weitere moralische Hürde und mächtige Front von realen Leistungsträgern innerhalb der Gesellschaft gegen sich aufgebaut hat. Diese Gruppe der realen Leistungsträger, innerhalb der Bundeswehr, wird mit hoher Konzentration auf die Leistung von zu Guttenberg schauen, da gerade auch innerhalb dieser Gruppe ein klares und ausgeprägtes Leistungsprinzip gilt. Und auch wenn es kaum jemand in Deutschland aussprechen will, können gerade Ressentiments gegenüber einem geerbten Titel des Adeligen in Deutschland auch hier, im Sinne einer Stigmatisierung, eine grosse Rolle spielen. Demnach gilt für Guttenberg ein noch höherer Anspruch auf moralisch korrektes Verhalten. “Adel verpflichtet”, wie schwer und vielleicht unmöglich es ist, diesem Satz in der Realität zu entsprechen, muss sich jede Führungskraft jeden Tag verdeutlichen.



Mitarbeiter der Dr. Frank & Partner entwickeln Spiel zur Organisationsentwicklung

Spielend Organisationswissen in der Personalentwicklung vermitteln

Spielend Organisationswissen in der Personalentwicklung vermitteln funktioniert...

Wie alle Produkte, Formate und Werkzeuge, die Dr. Frank Consulting auf dem Markt anbietet, überprüfen und testen wir die Wirksamkeit und Effizienz der Werkzeuge immer zuerst in unseren eigenen Teams und Organsisationen. Nachdem in letzter Zeit primär das Thema Distance Learning über die Plattform Distance Learning Center Platform (DLC) behandelt wurde, ein Thema, was im Mittelpunkt unserer Arbeit stand, haben  Mitarbeiter und Partner der Dr. Frank & Consulting, nun im Rahmen der Organisationsentwicklung auf das Brettspiel als Medium zur Personalentwicklung zugegriffen.

…Ziel des Projektes war es, neue Mitarbeiter in der Organisation in einem zeitlich überschaubaren Rahmen möglichst viel Wissen über die Organisation zu vermitteln…..

Zu diesem Zweck bauten die Kollegen ein sehr ansprechendes und aktivierendes Brettspiel, im Sinne des Homo ludens, welches alle Sachthemen  unserer  Organisation beinhaltet.

…Der Wirkungsgrad, sowie der Aktivierungsgehalt des eingesetzten Mediums ist erstaunlich hoch…

der Arbeits.- und Zeitaufwand nimmt einen überschaubaren Rahmen ein. Und wie bereits auf den Homo ludens – den spielenden Menschen hingewiesen, kommt auch der Spaß beim Lernen nicht zu kurz. Bitte sprechen Sie für weitere Informationen, oder Anfragen zur Entwicklung eines eigenen Produktes für Ihre Organisation die Projektleiterin Frau Claudia Franz in unserem Büro in München direkt an.


Wie verbessern Sie als Manager, Dienstleistung und Kundenorientierung ihrer Mitarbeiter ?

Neulich im Promarkt am Berliner Alexanderplatz, wurde ich Zeuge einer magelhaften Dienstleistungsmentalitaet eines Verkaeufers. Es fing mit dem ersten Schritt an, dass der Abteilungsleiter mit zwei bei ihm stehenden Mitarbeitern, zwei Minuten lang keine Zeichen machte mich bedienen zu wollen. Erst das immer lauter werdende Klopfen meiner Finger auf der Tastatur eines sich neben mir befindlichen Computers, weckte seine Aufmerksamkeit.

Mit geringen finanziellen Investitionen in Organisationsentwicklung und Kommunikationstraining, kann der Gewinn des Unternehmens massgeblich gesteigert werden. Der Verlust der durch mangelnde Kundenorientierung und  Dienstleistungsorientierung einhergeht, ist noch nicht gemessen worden, stellt jedoch eine der interessantesten Fragen der Wirtschaftspsychologie dar.

Der zweite Schritt der Kommunikation war der Versuch mich “abzuwimmeln”. Der Verkaeufer aeusserte viermal hinter einander “das geht nicht, das haben wir nicht”. Erst als ich auch ueber diese zweite Huerde kommunizierte und nicht nachgab, erkannte der Verkaeufer, dass eine Moeglichkeit die proaktive Beratung eines Kunden darstellt und begann dann recht hoeflich mir die verschiedenen Modelle und Moeglichkeiten zu erlaeutern. Aber wer hat soviel Zeit und soviel Geduld. Oftmals eskaliert die Kommunikation bereits in der ersten Stufe, da die Menschen unter Druck stehen, oder im Stress sind. Am Ende weiss niemand mehr wie der Konflikt begann, vor allem nicht der Verkaeufer, desen Rolle im Spiel jedoch die “der Kunde ist Koenig” ist.

Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns . Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen,  nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


shemaleup.net