Kontaktieren Sie uns

und erfahren Sie, wie wir Ihnen, oder ihrem Unternehmen helfen können.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt

Warum eine Führungskraft Werte vorleben muss am Beispiel Hans Widmer….

Auf dem Beratungsmarkt für Management und Leadership zeigt sich vor allem im amerikanischen  Bereich eine starke Ausprägung zu charismatischen und spirituellen Ansätzen. Wenn diese auch im Einzelfall berechtigt sind, zeigt sich auf dem Markt jedoch trotzdem, dass Berater gerade mit diesen Werkzeugen einen vermeintlichen Vorsprung auf dem heiß umkämpften Bereich des Learning und Development versprechen.

Wenn Unternehmen mehr als sechs Wochen am Stück Unternehmensberater im Haus haben, ist etwas in der Unternehmenskultur faul. Es ist die Aufgabe des Chefs, die Mitarbeiter zu entwickeln, er muss befähigt werden, die Mitarbeiter auszubilden, zu motivieren und zu kontrollieren……..

Dabei zeigt sich bereits nach kurzer Zeit die Begrenztheit dieses Ansatzes und zwar aus ganz pragmatischen Gründen:

Gerade im Bereich der Organisationsentwicklung und Leadershipentwicklung macht sich jedoch der Trend bemerkbar, mangelnden eigenen Erfolg mit „Charisma“ und vorgetäuschter Erfahrung zu überblenden. Der Kunde fragt im Zweifel eh nicht nach, und wenn doch, dann nicht nachhaltig genug.

Am Ende wirken dann oftmals die meisten Modelle und Intervention  nicht, und die Teilnehmer und Auftraggeber sind enttäuscht.

Umso mehr freut es mich einen Mann vorzustellen, welcher mit viel profundem Wissen und Erfahrung nachhaltig Werte geschaffen hat. Der Schweizer Dr. Hans Widmer, hat Nuklearphysik studiert und promoviert. Aber er hat vor allem die Unternehmensberatung McKinsey in der Schweiz mit aufgebaut und zuletzt geleitet. Von Ihm als ausgewiesenem Berater kommt der „Satz der Woche“ :

Widmer ist eine interessante Person, welche den gesamten Beratungsmarkt in Frage gestellt hat und den Mythos des Beraters in einem Satz geändert hat… „In der Kürze liegt die Würze“.

 


Fehlzeiten-Report 2012, Arbeitnehmerbelastung und Stress am Arbeitsplatz nehmen zu…

Der Stress am Arbeitsplatz nimmt zu, es lohnt sich für den Arbeitgeber in die Gesundheit der Belegschaft zu investieren..

Der Stress am Arbeitsplatz nimmt zu, es lohnt sich für den Arbeitgeber in die Gesundheit der Belegschaft zu investieren..

Arbeitnehmer sind immer öfter am Arbeitsplatz, durch Mobbing, Angst vor Arbeitsplatzverlust und Konkurrenz überlastet, oder durch Stress durch die Arbeit belastet. Zu dieser Erkenntnis kommt der wissenschaftliche Dienst der AOK.

Die Realität zeigt jedoch, nicht die zunehmend schneller und flexiblere  Arbeitswelt macht Menschen im Beruf krank, sondern die Unflexibilität vieler Arbeitnehmer sich auf neue Situationen einzulassen, sich auf das wesentliche zu konzentrieren und zu strukturieren.

Die Situation wird sich in der wirtschaftlichen Krise weiter verschärfen, aber neben diesen kritischen Nachrichten gibt es auch eine gute, man kann für sich persönlich lernen mit den Belastungen am Arbeitsplatz positiv und konstruktiv umzugehen und somit mehr Zufriedenheit für sich und seine Familie finden. Dr. Frank & Partner haben hierfür am Institut für Rehabilitationswissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin, vor über zehn Jahren das 180 ° Modell entwickelt. Rufen Sie uns an, oder lesen Sie mehr zu unserer 20 Feld Matrix mit welcher Sie ihren Alltag privat und beruflich  in den Griff bekommen lesen Sie mehr…


shemaleup.net