Kontaktieren Sie uns

und erfahren Sie, wie wir Ihnen, oder ihrem Unternehmen helfen können.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt

Wieviel Gehalt verdienen deutsche Manager

Verguetung und Bonuszahlungen in Deutschland

Vergütung und Bonuszahlungen in Deutschland

Die Bonuszahlungen und Gehaltsforderungen deutscher Manager stehen immer wieder auf der Liste der Kritik und gelten in Deutschland als Angriffsfläche in einer Kultur, in der generell nicht offen über Gehälter und Verdienst gesprochen wird. Dies führt einerseits zu einer von Leistungsträgern oftmals empfundenen „Neidkultur“ auf der einen Seite, sowie auf der anderen Seite auf eine schwammige, nicht klar erkennbare Gehaltsforderung bei Mitarbeitern aller Funktionsstufen auf der anderen Seite. Das auf Vergütung und Remuneration spezialisierte Beratungsunternehmen Hewitt, legt nun Zahlen für den Gehaltsvergleich vor.

Grundlage hierzu, stellte die interne Datenbank Hewitts dar. Anhand von 7000 Datensätzen in 40 Ländern, könnte ein deutliches Bild der Vergütungslandschaft hergestellt werden. Einen wichtigen Aspekt nehmen innerhalb der Vergütung, zudem die variablen Teile der Vergütung, oder Bonuszahlungen ein. Hewitt fand heraus, dass 39 Prozent der Vergütung deutscher Top Manager, einen variablen Teil darstellen. Weitaus höher ist der Anteil der Bonusberechtigten in der Schweiz, dort erhalten auch 62 Prozent der Fachkräfte ca. 50 Prozent der Vergütung als variablen Anteil.

Generell findet sich eine breite Unterstützung, für leistungsgerechte Bezahlung auf allen Funktionsstufen, wobei der Grundsatz lauten sollte, „Keep it as simple as you can“. In einigen Firmen kann der Zusatzvertrag für die erfolgsabhängige Vergütung auf über 30 Seiten anwachsen, was auf der anderen Seite dazu führt, dass die Mitarbeiter sich mehr Zeit mit der günstigsten Ausgestaltung der Vergütungsregel  beschäftigen, als mit den eigentlichen innhaltlichen Kernprozessen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vertrauensbasis bezüglich der Vergütungsausschüttung. In Zeiten der witschaftlichen Krise, könnte in Firmen beobachtet werden, dass Mitarbeitern die Leistungsvergütung 2009 nicht ausgezahlt wurde und zwar mit dem Hinweis im Jahr 2008 keine ausreichende Leistung erbracht zu haben. Die Form des Vertrauensmissbrauchs muss zwangsläufig für das Unternehmen in eine Sackgasse führen.

Es gibt jedoch auch Unternehmer, die keine Leistungsangepasste Remuneration einführen wollen, sondern ein Einheitsgehalt auf drei Stufen anbieten. Der Vorteil bei dieser Form der Vergütung liegt im geringen organisatorischen Aufwand. Welche Form der Arbeitgeber wählt, hängt demnach am Ende von den eigenen Wünschen, Zielen und der Bereitschaft zum entsprechenden Aufwand ab.

Hatten Sie durch diese Information einen Mehrwert ? Geben Sie uns Ihre Rückmeldung und sprechen Sie uns bei Fragen um dieses Thema an, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.


shemaleup.net