Kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie jetzt, wie wir Ihnen als Einzelperson oder im Unternehmen helfen können.
Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Kontakt

Bill Gates und Eric Schmidt

Erfahren Sie von Bill Gates und Eric Schmidt, dem Board President von Google, weshalb er jedem Manager empfiehlt, einen Coach zu konsultieren.


Warum eine Führungskraft Werte vorleben muss am Beispiel Hans Widmer….

Auf dem Beratungsmarkt für Management und Leadership zeigt sich vor allem im amerikanischen  Bereich eine starke Ausprägung zu charismatischen und spirituellen Ansätzen. Wenn diese auch im Einzelfall berechtigt sind, zeigt sich auf dem Markt jedoch trotzdem, dass Berater gerade mit diesen Werkzeugen einen vermeintlichen Vorsprung auf dem heiß umkämpften Bereich des Learning und Development versprechen.

Wenn Unternehmen mehr als sechs Wochen am Stück Unternehmensberater im Haus haben, ist etwas in der Unternehmenskultur faul. Es ist die Aufgabe des Chefs, die Mitarbeiter zu entwickeln, er muss befähigt werden, die Mitarbeiter auszubilden, zu motivieren und zu kontrollieren……..

Dabei zeigt sich bereits nach kurzer Zeit die Begrenztheit dieses Ansatzes und zwar aus ganz pragmatischen Gründen:

Gerade im Bereich der Organisationsentwicklung und Leadershipentwicklung macht sich jedoch der Trend bemerkbar, mangelnden eigenen Erfolg mit „Charisma“ und vorgetäuschter Erfahrung zu überblenden. Der Kunde fragt im Zweifel eh nicht nach, und wenn doch, dann nicht nachhaltig genug.

Am Ende wirken dann oftmals die meisten Modelle und Intervention  nicht, und die Teilnehmer und Auftraggeber sind enttäuscht.

Umso mehr freut es mich einen Mann vorzustellen, welcher mit viel profundem Wissen und Erfahrung nachhaltig Werte geschaffen hat. Der Schweizer Dr. Hans Widmer, hat Nuklearphysik studiert und promoviert. Aber er hat vor allem die Unternehmensberatung McKinsey in der Schweiz mit aufgebaut und zuletzt geleitet. Von Ihm als ausgewiesenem Berater kommt der „Satz der Woche“ :

Widmer ist eine interessante Person, welche den gesamten Beratungsmarkt in Frage gestellt hat und den Mythos des Beraters in einem Satz geändert hat… „In der Kürze liegt die Würze“.

 


Auf dem Weg in den Vorstand, Regine Stachelhaus deutsche Grammatik und soziale Intelligenz

Sagt ja zum Regionalismus, Regine StachelhausIch hatte in der Vergangenheit am Gendarmenmarkt in Berlin einen Kunden… einen Rechtsanwalt. Dieser hatte einen großen Verschleiß mit seinen, wie er sie nannte, „Renos’s“ und anderen Menschen und Kunden.

Wir haben an seiner Wahrnehmung gearbeitet, an anderen Lösungsstrategien, Handlungsmustern etc… im Laufe der Zeit ermahnte der Mann mich immer wieder, in Berlin würde man nicht „frägt“ sagen, sondern „fragt“.
Ich gebe zu, ich war bei den ersten drei Malen etwas verdutzt..:-))

Ich habe mich dann an die wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Martina Liedtke, am Deutsch als Fremdsprache Institut der LMU gewandt… und siehe da…. beides ist richtig…:-))) man nennt das Regionalismen..:-)) und der Duden hat, genauso wie bei der Kommaregelung, keine Antwort darauf…:-)))

Aber der Mann war ganz stolz, einen vermeintlichen „Fehler“ entdeckt zu haben… achten Sie bitte einmal in dem unten aufgeführten Artikel der FAZ, bei der Vorstandsvorsitzenden von EON, auf den mittleren Teil im Artikel. Nebenbei ist sie auch Juristin und die einzige Vorstandvorsitzende in  einem DAX 30 Unternehmen in Deutschland. Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas A. Frank

Die Frage nun:

1. Was können Motivationsgründe für das Verhalten des Rechtsanwaltes gewesen sein?

2. Was könnten die Ursachen für das dauerhafte Scheitern im Bereich der „zwischenmenschlichen“ Beziehungen des Rechtsanwaltes aus Berlin sein ?

"Frägt" oder "Fragen" was jetzt......


Der Fall Guttenberg oder Business Coaching bei Stress, Überbelastung und Arbeitsplanung

Guttenberg oder die Notwendigkeit zur kritischen Reflexion des eigenen HAndelnsFrau Merkel kommentierte die ersten Hinweise, Guttenberg habe wissenschaftlich gefälscht …..

„Ich habe keinen wissenschaftlichen Assistenten eingestellt“…

Biedenkopf sagte hierzu,

„Nein, aber einen Menschen und der Mensch wird gemessen und nicht das Amt“

Guttenberg appellierte mit Argumenten wie, berufliche Ueberlastung, Belastung durch Familienvater, sein, teilweise chaotischer, Arbeitsstil und der „Häufung von Pannen“ um Verständnis bezüglich seiner wissenschaftlichen Arbeit.

All die von Guttenberg aufgeführten Aspekte sind Punkte, an welchen Business Coaches jeden Tag Menschen in besonderen beruflichen und familären  Herausforderungen helfen, Struktur und Wege zu neuem und strukturiertem Arbeiten zu finden. Die Inanspruchnahme eines professionellen Helfers in diesem Bereich hätte Guttenberg helfen können, weiterhin im Amt zu bleiben und einer, oder der beliebteste Politiker zu sein… Aber nachher sind immer alle klüger…

Der Schweizer Unternehmensberater Hans Widmer sagte einmal auf die Frage, was es brauche, um nicht „abzuheben“… eine Frau wie Michelle Obama, oder die eigene Ehefrau….

Die Familie ist mit dieser Aufgabe unter Umständen jedoch auch oftmals überfordert, aus diesem Grund ist die Rolle des unabhängigen Beraters, oder Ratgebers, heute wichtiger als  früher.


McKinsey gründet Lerncampus in München

Marktführer erkennen veränderte Trends und reagieren

Marktführer erkennen veränderte Trends und reagieren

Am Münchner Flughafen entsteht ein neues Trainingscenter der Unternehmensberatung McKinsey unter dem Namen „Capability Center“. Unter diesem Projekt will McKinsey Personal, Führungskräfte und Manager möglichst praxisnah in reale Lernsituationen einweisen. McKinsey investiert in das Projekt nach Informationen 250000 Euro. Der Marktführer erkennt die veränderten Trends in der Personal und Führungskräfteentwicklung  und reagiert.


Karl-Theodor zu Guttenberg, oder die Führungskraft als Rollenmodell

Wohin darf und kann sich eine Führungskraft entwickeln...

Wohin darf und kann sich eine Führungskraft entwickeln...

Top Führungskräfte unterliegen täglich einem eindrucksvollen Druck. Einerseits wollen und sollen sie gesellschaftlichen Anforderungen und Bildern genügen, anderseits sind sie in ihren Möglichkeiten in der Regel wie jeder Mensch eingeschränkt. Dies führt zu einem weiten Spannungsbogen, an welchem auf der einen Seite die Frage steht: „Wie stark darf und muss eine Führungskraft sein“ und auf der anderen Seite: „Wie stark darf und muss eine Führungskraft am eigenen „Gründungsmythos“ arbeiten und feilen.

Zweifellos ist der deutsche Verteidungsminister zu Guttenberg hier an einer wichtigen Herausforderung und Prüfung seiner persönlichen Entwicklung angelangt.

Wer Führungsverantwortung übernimmt, macht sich angreifbar….

Guttenberg übernimmt Verantwortung und dies ist ein wichtiger Teilaspekt von Führung. Gleichzeitig will Guttenberg dem Bild, der Leistungselite entsprechen. Diesem Bild zu entsprechen ist nicht einfach, da es einen deutlich höheren persönlichen Leistungseinsatz abverlangt als der durchschnittliche Mitkonkurrent einbringt. Aus dem Gelingen eines solchen Rollenvorbildes leitet der kanadische Psychologe Albert Badura das Modell des Modelllernens ab.

Die Herausforderung besteht darin, dass, je weiter und höher eine Führungskraft in der Hierarchie steigt, desto aggressiver das Umfeld wird und umso schwieriger der Grat zwischen Leistung und Leistungserwartung wird….

Guttenberg ist aus neutraler Sicht nicht negativ aufgefallen. Anders als etwa die negative Affäre um die European Business School und deren Präsidenten Christoph Jahns, versucht zu Guttenberg offensichtlich, hohen persönlichen und bewusst und unterbewusst übertragene Wertmodellen aus Familie und Gesellschaft gerecht zu werden. Ob dies immer gelingt ist abzuwarten und unterliegt in der Erfolgsprognose gleichsam emergenten Faktoren.

Guttenberg versucht offensichtlich, hohen persönlichen und bewusst und unterbewusst übertragenen Wertmodellen aus Familie und Gesellschaft gerecht zu werden..

Aus Führungswissenschaftlicher Sicht ist jedoch interessant, dass zu Guttenberg in seiner Position, einer deutlich erhöhten moralischen und ethischen Beobachtung unterliegt und durch seine Entscheidungen im Kontext etwa der klaren Personalentscheidung, etwa den Inspekteur der Bundeswehr Schneiderhan zu entlassen, eine weitere moralische Hürde und mächtige Front von realen Leistungsträgern innerhalb der Gesellschaft gegen sich aufgebaut hat. Diese Gruppe der realen Leistungsträger, innerhalb der Bundeswehr, wird mit hoher Konzentration auf die Leistung von zu Guttenberg schauen, da gerade auch innerhalb dieser Gruppe ein klares und ausgeprägtes Leistungsprinzip gilt. Und auch wenn es kaum jemand in Deutschland aussprechen will, können gerade Ressentiments gegenüber einem geerbten Titel des Adeligen in Deutschland auch hier, im Sinne einer Stigmatisierung, eine grosse Rolle spielen. Demnach gilt für Guttenberg ein noch höherer Anspruch auf moralisch korrektes Verhalten. „Adel verpflichtet“, wie schwer und vielleicht unmöglich es ist, diesem Satz in der Realität zu entsprechen, muss sich jede Führungskraft jeden Tag verdeutlichen.



Wie verbessern Sie als Manager, Dienstleistung und Kundenorientierung ihrer Mitarbeiter ?

Neulich im Promarkt am Berliner Alexanderplatz, wurde ich Zeuge einer magelhaften Dienstleistungsmentalitaet eines Verkaeufers. Es fing mit dem ersten Schritt an, dass der Abteilungsleiter mit zwei bei ihm stehenden Mitarbeitern, zwei Minuten lang keine Zeichen machte mich bedienen zu wollen. Erst das immer lauter werdende Klopfen meiner Finger auf der Tastatur eines sich neben mir befindlichen Computers, weckte seine Aufmerksamkeit.

Mit geringen finanziellen Investitionen in Organisationsentwicklung und Kommunikationstraining, kann der Gewinn des Unternehmens massgeblich gesteigert werden. Der Verlust der durch mangelnde Kundenorientierung und  Dienstleistungsorientierung einhergeht, ist noch nicht gemessen worden, stellt jedoch eine der interessantesten Fragen der Wirtschaftspsychologie dar.

Der zweite Schritt der Kommunikation war der Versuch mich „abzuwimmeln“. Der Verkaeufer aeusserte viermal hinter einander „das geht nicht, das haben wir nicht“. Erst als ich auch ueber diese zweite Huerde kommunizierte und nicht nachgab, erkannte der Verkaeufer, dass eine Moeglichkeit die proaktive Beratung eines Kunden darstellt und begann dann recht hoeflich mir die verschiedenen Modelle und Moeglichkeiten zu erlaeutern. Aber wer hat soviel Zeit und soviel Geduld. Oftmals eskaliert die Kommunikation bereits in der ersten Stufe, da die Menschen unter Druck stehen, oder im Stress sind. Am Ende weiss niemand mehr wie der Konflikt begann, vor allem nicht der Verkaeufer, desen Rolle im Spiel jedoch die „der Kunde ist Koenig“ ist.

Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns . Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen,  nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Sinn im Führen finden und nicht jeden Tag von der Tagesschau und Bildzeitung leiten lassen.

 

Wenn der Sinn im Management fehlt, kommt es regelmaessig zu Fehlern, oder mangelnder Motivation

Wenn der Sinn im Management fehlt, kommt es regelmaessig zu Fehlern, oder mangelnder Motivation

Als Managentberater und Businesscoach ist es unsere Aufgabe, Sie als Kunden von der Businessmission zu den persönlichen Stärken, hin zur Überzeugung und Umsetzbarkeit zu führen. Das Wissen kommt von Ihnen, die Werkzeuge stellen wir. Durch diesen Prozess finden Sie den Nutzen für den Kunden, der Ihr Produkt nutzen soll, sowie den Sinn in Ihrem beruflichen Tun. Selbstbewusstsein ist die nachfolgende Konsequenz aus diesen genannten Einsichten.

Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen, möchten Sie die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit uns besprechen? Senden Sie eine E-Mail oder nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Wie Sie sich selbst und Ihre Produkte durch ein persönliches Coaching besser darstellen können, um im Beruf mehr Erfolg zu haben.

Man trifft Menschen wie diese jeden Tag, beobachtet sie und führt Gespräche mit ihnen.

  • Menschen die fantastische Ideen haben, sich diese im Meeting jedoch nicht trauen, zu sagen.
  • Menschen die vieles können, sich jedoch nichts zutrauen.
  • Menschen die ein starkes Selbstbewusstsein vorgeben, jedoch bei geringem Gegenwind im Berufsleben einbrechen.
  • Menschen die jedem Konflikt (beruflich und privat) aus dem Weg gehen wollen, auch wenn sie eigentlich wissen, dass dies nicht möglich ist.

In vielen Fällen kann ein gut ausgebildeter Coach  helfen, zu zeigen, wie sie als Person besser „rüber kommen“ und bei anderen Leuten besser ankommen, sondern wie Sie sich im Beruf, wie im Privatleben, besser verkaufen können. Nicht nu,r dass ein professioneller Coach komplexe Fälle mitunter sehr schnell (und mitunter auch  schmerzhaft für den Betroffenen) aufdecken kann, sondern der entscheidende Unterschied liegt darin, entstehende Spannungen von Seiten des Kunden aushalten zu können. Hier liegt  der große Unterschied zwischen erfahrenen Beratern und Businesscoaches und nebenbei auch in allen anderen helfenden Berufen. Ein weiterer Aspekt ist die zum Teil extreme Persönlichkeitsenergie aushalten zu können, die eine in vielen Bereichen erfolgreiche Person ausstrahlt und sich seiner eigenen Persönlichkeitsanteile so klar wie möglich zu sein. Der letzte, vielleicht  wichtigste Punkt, ist mehr als gut zuhören zu können und die Antwort aus dem Gegenüber selbst heraus kommen zu lassen. Eine zum Teil sehr schwierige Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Antwort unter Umständen oftmals bereits auf der Zunge liegt. Sokrates nannte diese Form und Kunst der Gesprächsführung „Maeutik“. Welche Fragen wollen Sie Thomas A. Frank  stellen, oder was möchten Sie mit ihm besprechen? Senden Sie eine E-Mail an Frank@Frank-Consulting.info oder nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Seite 1 von 212
shemaleup.net