Kontaktieren Sie uns

und erfahren Sie, wie wir Ihnen, oder ihrem Unternehmen helfen können.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt

Die Stanford Formel – oder wieviel kostet ein Mitarbeiter der nicht da ist auf Dauer eine Firma

Welchen Nutzen erbringt der Einsatz eines externen Business Coachings ? Dieser Frage hat sich eine Gruppe von Wissenschaftlern an der Stanford Universität in Kalifornien angenommen und die Stanford Formel entwickelt. Die Formel geht von der Annahme aus, dass 20 % der Beschäftigten in einem Unternehmen in der Regel aus unterschiedlichen Gründen um 25% in ihrer Leistung gemindert sind. Die Kosten die einem Unternehmen durch diesen Faktor entstehen, werden meistens unterschätzt und amortisieren die Investitionskosten für individuelle Massnahmen wie etwa Business Coaching um ein Vielfaches. Berechnen Sie den finaziellen Faktor beim Ausfall eines Mitarbeiters und finden Sie anhand des Praxis Beispieles heraus wann die Stanford Formel in der Praxis wichtig wird….

(mehr …)


Warum eine Führungskraft Werte vorleben muss am Beispiel Hans Widmer….

Auf dem Beratungsmarkt für Management und Leadership zeigt sich vor allem im amerikanischen  Bereich eine starke Ausprägung zu charismatischen und spirituellen Ansätzen. Wenn diese auch im Einzelfall berechtigt sind, zeigt sich auf dem Markt jedoch trotzdem, dass Berater gerade mit diesen Werkzeugen einen vermeintlichen Vorsprung auf dem heiß umkämpften Bereich des Learning und Development versprechen.

Wenn Unternehmen mehr als sechs Wochen am Stück Unternehmensberater im Haus haben, ist etwas in der Unternehmenskultur faul. Es ist die Aufgabe des Chefs, die Mitarbeiter zu entwickeln, er muss befähigt werden, die Mitarbeiter auszubilden, zu motivieren und zu kontrollieren……..

Dabei zeigt sich bereits nach kurzer Zeit die Begrenztheit dieses Ansatzes und zwar aus ganz pragmatischen Gründen:

Gerade im Bereich der Organisationsentwicklung und Leadershipentwicklung macht sich jedoch der Trend bemerkbar, mangelnden eigenen Erfolg mit „Charisma“ und vorgetäuschter Erfahrung zu überblenden. Der Kunde fragt im Zweifel eh nicht nach, und wenn doch, dann nicht nachhaltig genug.

Am Ende wirken dann oftmals die meisten Modelle und Intervention  nicht, und die Teilnehmer und Auftraggeber sind enttäuscht.

Umso mehr freut es mich einen Mann vorzustellen, welcher mit viel profundem Wissen und Erfahrung nachhaltig Werte geschaffen hat. Der Schweizer Dr. Hans Widmer, hat Nuklearphysik studiert und promoviert. Aber er hat vor allem die Unternehmensberatung McKinsey in der Schweiz mit aufgebaut und zuletzt geleitet. Von Ihm als ausgewiesenem Berater kommt der „Satz der Woche“ :

Widmer ist eine interessante Person, welche den gesamten Beratungsmarkt in Frage gestellt hat und den Mythos des Beraters in einem Satz geändert hat… „In der Kürze liegt die Würze“.

 


Burnout, Erschöpfungsdepression oder das „Richtige richtig“ machen …..

Das richtige richtig machen, kann eine Alternative für Burnout sein...

Knapp 20 Jahre arbeite ich nun als Berater und Therapeut mit Patienten und Kunden, welche mit der Diagnose Burnout, Arbeits.- und Belastungsstörung, Angst, Depressionen oder chronischem Erschöpfungssyndrom in meine Praxis mit einem Rezept der Ergotherapie kommen. Auf diesem Rezept steht „psychisch-funktionelle“ Behandlung und der Kunde spart sich somit die Hälfte der Kostennote, welche er als Privatzahler für ein Business Coaching bezahlen würde.

Trotzdem scheint es, als das sich in unserer Gesellschaft etwas verändert. Kaum eine Person um mich herum, welche nicht in einem Gespräch mindestens einmal davon berichtet, wie viel sie arbeitet, oder in letzter Zeit gerarbeitet hat. Besonders bei jüngeren Menschen und Führungskräften steigert sich gefühlt die Zahl der Menschen, welche rasch und schnell erschöpft sind.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle einmal ein Lösungsmodell für die Frage vorstellen.

Es gibt Menschen die machen einfach das falsche und dies dazu auch noch schlecht. Mit diesem Thema wollen wir uns an dieser Stelle nicht beschäftigen, denn diese Menschen schaffen es gemeinhin nicht in Führungsverantwortlichkeit und sind auch als Arbeitnehmer nicht sonderlich gefragt.

Begehrt auf dem Arbeitsmarkt, sind jedoch Menschen, die das richtige machen und das auch noch gut… Hier wird es schon interessanter, denn erstens braucht man in unserer Welt intelligente Eltern, welche bereits in früher Kindheit die richtigen „Weichen“ für ein Kind stellen. Es kann daher etwa nicht falsch sein, wenn Eltern auch dann darauf beharren auf der Schule zu bleiben, wenn alle anderen in der Klasse „chillen“ und „keinen Bock“ mehr haben. Im Berufsleben allerdings stellt sich für die genannte Personengruppe die besonders in der Anfangszeit schwierige Aufgabe, einen Mittelweg zwischen zu viel und zu wenig zu finden und auch einmal „nein“ sagen zu können. Im Allgemeinen wird diese Gruppe von Menschen jedoch prognostisch keine Probleme im Leben haben. Anders zeigt sich der Fall jedoch bei der Gruppe, die das Richtige einfach falsch macht. Die erste Frage ist hier, warum ist das so. Eine Antwort könnte sein, dass in der heutigen Zeit viele Menschen alleine in so genannten freien Berufen arbeiten, welche zwar ein großes Maß an individueller Freiheit geben, jedoch auch keinen regulierenden Referenzrahmen bezüglich der Arbeit des Arbeitsausgleiches etc. verfügen. Gleichzeitig sind Menschen in freien Berufen immer Konjunkturschwankungen ausgesetzt, welche in guten Zeiten viel Arbeit mit sich bringt, in schlechten Zeiten jedoch auch Stress in Form von Existenzsorgen und verstärkter Akquisetätigkeit. Jeder Mensch kann dieses Phänomen aktuell deutlich  bei seinem persönlichen Bankberater beobachten.

Daher weitet sich der Begriff „falsch“ aus in die Fragestellung, kann der Einzelne etwas richtig machen was das System falsch macht.

Die Antwort wird vielen Menschen nicht gefallen oder sie verängstigen, Kriege werden nicht von einzelnen angefangen, trotzdem sterben Menschen millionenfach durch die Folgen. Das Bankensystem scheint sich in seiner Form verirrt zu haben und Mitarbeiter, die vielleicht nie wertlose Papiere verkauft haben und persönlich über eine hohe Moral verfügen müssen, nun Angst um ihren Arbetsplatz haben. Alles in allem gibt es an diesem Punkt gesellschaftlich viel zu arbeiten und zu reflektieren. Wobei bei der Gruppe, die das Richtige einfach falsch macht, lediglich der Effizienzgrad fällt, was meint, es muss  mehr gearbeitet werden, oder die Prozesse verbessert werden, um die Struktur wieder auf das Gleis zu heben. Herausfordernder wird die Situation bei den Menschen, die das Falsche, schlecht machen. Hier müssen im Einzelfall Denkprozesse verändert werden und Ansichten grundlegend neu überdacht werden. Es wird demnach in der Zukunft immer mehr Aufgabe von Führungskräften sein, Mitarbeitern im Beruf zu erklären, warum sie mehr tun müssen und unter Umständen weniger bekommen werden.


Fragen Sie nicht erst wenn Sie ein Burnout haben, was sie an ihrem Arbeitsplatz machen, oder warum Sie es machen….

 

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, Sie laufen im Hamsterrad des Berufslebens, wie ein Zahnrad in einer Maschine und laufen Gefahr, sich immer mehr von sich selbst, ihrer Familie und ihren Freunden zu entfremden und nur noch zu „funktionieren“?

Lenken Sie frühzeitig ein und finden Sie Wege, wie Sie eine gesunde Balance zwischen Privat und Beruf finden können, sprechen Sie uns an und finden Sie heraus wie die Berater der Dr. Frank Consulting und die School of Life & Work ihnen helfen können, die richtige Balance in Beruf und Privatleben zu finden.

Dieser Artikel wurde in tiefer Verbeugung vor einer der innovativsten und intellektuellsten Popbands geschrieben, welche  an einer nicht zu lösenden negativen Gruppendynamik scheiterte, den Talking Heads


Organisationsentwicklung an Schulen, der Lehrer im Rollenwandel vom Staatsbediensteten zum Dienstleister

Lehrer müssen heute vermehrt Aufgaben wie Führung und Management übernehmen

Lehrer müssen heute vermehrt Aufgaben wie Führung und Management übernehmen

Private Schulen, oder Schulen in freier Trägerschaft, liegen im Trend. Mit der Zunahme privater Schulen verändert sich auch zunehmend das Rollenbild des Lehrerberufes, bzw. die Anforderungen in Bezug auf Dienstleistung und attraktiver erfolgreicher Verkörperung der Schule nach außen als Marke. Die Anforderungen steigen, verändern sich rasant, sind jedoch auch hoch spannend und ermöglichen Lehrern eine vollkommen neuartige Möglichkeit, das berufliche Umfeld mitzugestalten. Wirtschaftliche Herausforderungen im Bildungsmarkt erfolgreich zu bestehen, ist nicht immer einfach, wie zuletzt die private Phorms Schule mit ihrem Hauptsitz in Berlin erfahren musste, nachdem sie zwei Standorte schließen muss und ein dritter kurz vor der Schließung steht Lesen sie hier mehr.

Private Schulen sind freie Organisationen und müssen sich demnach wie freie Unternehmen am Markt behaupten.

In Deutschland ist die wirtschaftliche Konkurrenzsituation in der Konkurrenz einzelner Schulen, generell bei weitem nicht so sehr ausgeprägt, wie etwa bei deutschen Schulen im Ausland. In Deutschland ist immer noch ein Großteil der Schulen unter staatlicher Prägung, daher scheint der wirtschaftliche Druck auf die wenigen wirklich privaten, oder in freier Trägerschaft befindlichen Schulen (noch) nicht so deutlich auszufallen.

….Tempora mutantur et nos mutamur in illis..

Die Zeiten ändern sich rasant und mit ihnen auch die Anforderungen an Lehrer und Direktoren als moderne Manager und Dienstleister im Bildungsbereich. So stellen sich für das moderne Lehrerbild demnach folgende Fragen:

  1. Wie attraktiv und kompetent (symphatisch) bin ich als Lehrer für meine Schüler und deren Angehörige.
  2. Welchen Beitrag leiste ich persönlich um die Organisation (Schule) nach außen attraktiv  zu machen.
  3. In welchen Umfang setze ich mich persönlich dafür ein, die Schule positiv nach außen bekannt zu machen und den Erfolg zu steigern.
  4. Welchen Mehrwert schafft allgemein meine Tätigkeit an der Schule.

Fragen wie diese sind für deutsche Lehrer vollkommen neuartig, alleine die erste Frage der „persönlichen Attraktivität“, mag für die eine oder andere Lehrkraft befremdlich anmuten. Muss ich als Lehrkraft überhaupt „attraktiv“ sein ?

Aber genau an diesem Punkt setzt ein neuartiges Selbstverständnis einer Lehrkraft im besten Fall an. Dieser Ansatz ist die persönliche Selbstwahrnehmung. Diese Wahrnehmung ist im übrigen nicht nur auf die Lehrkraft beschränkt. Auch die Schulleitung muss sich heutzutage zunehmend mit Fragen des modernen Managements, der Betriebsführung und Öffentlichkeitsarbeit auseinandersetzen. Unterbleibt eine solche Entwicklung in einer Schulorganisaton, kommt es zwangsläufig zu Störungen, welche die Organisation als ganzes zum Stillstand bringen können.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Phorms Ag Klaus Lechner räumte  in einem Interview gegenüber der Financial Times Deutschland ein „Wir haben die Lage falsch eingeschätzt“……

Präventive Maßnahmen im Bereich der Lehrerentwicklung und der Managementfähigkeiten innerhalb einer Schule sind daher von grundsätzlicher Notwendigkeit. Gerade dem Umdenken der staatlichen Sichtweise einer deutschen Lehrkraft, mit allen Sicherungsmechanismen, gegenüber einer Lehrkraft mit der Sichtweise eines Unternehmers, oder Entrepreneurs, kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Denn ein „nicht führen können der Schule“ wie es Klaus Lechner für die Phorms Schule eingestanden hat, hat für die Schule einen wichtigen Vertrauensverlust zur Folge und das Vertrauen in die Schule und deren dauerhafte Funktionsfähigkeit als Organisation, stellt mit die wichtigste Grundlage für den Erfolg einer Schule dar, egal ob in Berlin, Hamburg , Singapur oder Hong Kong.



Management und Unternehmertum

Hayek, eine grosse Unternehmer Persoenlichkeit

Hayek, eine grosse Unternehmer Persoenlichkeit

09001-404077* – Der Schweizer Unternehmer Nicolas Hayek ist im Juli 2010 im Alter von 82 Jahren gestorben.

Hayek hat sich wie nur wenige Menschen im deutschsprachigen Raum als Unternehmer betätigt und den Thesen Sarrazins seine eigene Realität gegenüber gestellt. Hayek wurde im Libanon geboren, hatte dort studiert und  seine Ehefrau aus der Schweiz geheiratet. Hayek hat sich in der Schweiz komplett assimiliert und verkörperte mit seiner Swatch Group geradezu Schweizer Werte in seiner Person. Diese Schweizer Werte, oder die sogenannte „Swissness“ war aber für Hayek auch nur in der Schweiz möglich. Berühmt geworden sind die Aussagen, welche Hayek über seine missglückten Kooperationsversuche mit dem deutschen Autobauer Daimler gesagt hat. Er hatte mehr als 200 Millionen Euro in die von ihm konzipierten Pläne für einen Kleinstwagen gesteckt, und wurde im Laufe der Kooperation, da ein Kleinwagen zu dieser Zeit nicht gewollt war, ausgebootet. Heute fährt der Smart über die Straße, viel zu teuer und statt des von Hayek angedachten Hybridmotors (zu einer Zeit in der viele Autobauer noch nicht über Hybrid nachdachten) mit normalem Motor. Auch eine weitere Kooperation mit einem deutschen Industrieunternehmen, bezüglich einer Zusammenarbeit im Bereich von Telefonen scheiterte, mit Siemens. Was können wir also von Hayek lernen?

  1. Hayek kam gebürtig nicht aus der Schweiz, hat jedoch der Schweiz viel Gutes gebracht.
  2. Die Frage der kulturellen Integration stellte sich fuer Hayek nicht, er wurde in der Schweiz mit offenen Armen aufgenommen.
  3. Unternehmer investieren ihr eigenes Geld…..
  4. Innovation hat auch etwas mit Investition zu tun.

Ich verbeuge mich vor der Unternehmerpersönlichkeit des Nicolas Georg Hayek.


Erfolgreiche Kommunikation für noch mehr Erfolg im Beruf

Als Führungskraft, Manager, oder Unternehmer, sind sie jeden Tag gefordert sich zu präsentieren, ihre Ideen und Arbeitsergebnisse zu präsentieren, oder andere von ihren Visionen und Strategien zu überzeugen. Nicht allen Führungskräften gelingt dies gleichermaßen gut. Manche Führungskräfte versuchen der Öffentlichkeit aus dem Weg zu gehen, da sie das „Lampenfieber“ nie ablegen können. Diese Aspekte können mit professionellem Kommunikationstraining trainiert werden.

Ein andere Aspekt ist jedoch die Weiche, oder informelle Kommunikation, oder auch Netzwerkbildung. Welche Faktoren entscheiden über Erfolg oder Misserfolg in diesem Bereich?

  1. Sprechen Sie niemals schlecht oder abwertend über dritte Personen, die nicht anwesend sind.
  2. Seien Sie ehrlich und versuchen Snicht zu „tricksen‘. dazu gehören vorallem auch langfristige Verhaltensweisen, wie etwa die negative Angewohnheit, als Unternehmer die Rechnungen grundsätzlich erst nach drei Mahnungen zu begleichen.
  3. Seien Sie verbindlich in Ihren Aussagen
  4. Versprechen Sie nichts, was Sie später nicht halten wollen, oder halten können.
  5. Versuchen Sie Menschen aus Ihrem Netzwerk miteinander zu verbinden.
  6. Manchen Sie sich nicht zu schnell ein Bild über eine Person.
  7. Versuchen Sie Menschen mit ihren Stärken und Schwächen zu aktzeptieren.

Die genannten Aspekte werden nicht immer einfach zu leben sein, jedoch werden die Ergebnisse Ihnen als Führungskraft und Manager im Laufe der Zeit Recht geben. Der Respekt und die Akzeptanz ihrer Person wir stetig steigen, wenn Sie nicht nach der Devise leben: „zuerst einmal alles versprechen und später relativieren“

Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns . Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen,  nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Stress am Arbeitsplatz, wie schützen Sie ihre Psyche im täglichen Kontakt mit Neurotikern

 

Wie achten Sie auf ihre persoenliche psychische Stabilitaet als Fuehrungskraft ?

Wie achten Sie auf ihre persoenliche psychische Stabilitaet als Fuehrungskraft ?

Stress am Arbeitsplatz gehört zu den unangenehmen Bestandteilen des Berufslebens.  Die traditionelle berufliche Belastung nimmt zu und findet in Kombination mit der Vereinbarung der Familie ihre Steigerung. Es scheint, dass die psychische Belastung am Arbeitsplatz auch aufgrund der Anspannung im Wirtschaftsleben ständig  höher wird. Menschen und Führungspersonal haben in der heutigen Zeit eine enorme Freiheit in vielen Bereichen ihres persönlichen und beruflichen Lebens. Damit einher gehen aber der Wegfall familiärer, sozialer und gesellschaftlicher Bindungen. Traditionelle Wertemaßtäbe, wie etwa die katholische Kirche, oder tradierte Familienkonstruktionen, verlieren immer mehr an Akzeptanz und Bedeutung. Umso wichtiger ist es für Menschen, einen individuellen tragfähigen Wertemaßtab für ihre eigenen Bedürfnisse zu finden und diesen auf Dauer halten zu können.  Die aktuelle Geschichte zeigt jedoch, dass Menschen oftmals mit dieser täglichen Leistung überfordert sind. Boersencrash, Betrug, unverantwortlicher Umgang mit Mitarbeitern, der eigenen Familie, oder den anvertrauten Gütern des Arbeitnehmers, können die Folge sein. Zum Verlust von Einfluss und beruflicher Existenz sind es dann nur noch wenige Schritte, wie etwa der Fall des vorverurteilten Fernsehmoderators Kachelmann zeigt. Welche Wege gehen Sie, um die eigene Psyche und das eigene Wertesystem in Balance zu halten ? Teilen Sie uns Ihre Strategie mit…

Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns . Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen,  nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Wie können Frauen Kinder und Beruf unter einen Hut bekommen, ohne ihre Karriere zu gefährden?

Bewerber

Das finden einer geeigneten Betreuungseinrichtung fuer Kinder bei, etwa Berufstaetigkeit der Frau, oder beider Partner, gleicht oftmals der Suche nach der bekannten

Das Finden einer geeigneten Betreuungseinrichtung für Kinder bei Berufstätigkeit der Frau, oder beider Partner, gleicht oftmals der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Die Belastung der Frauen ist hoch, so wird vom Arbeitgeber oftmals etwa unausgesprochen erwartet, trotz Kind bei Krankheit nicht zuhause zu bleiben. Oftmals wird Frauen auch eine mangelnde Reisebereitschaft und Flexibilität hierzu unterstellt. In Berlin und München hat vor vier Jahren eine Einrichtung ihre Tore geöffnet, die genau für diese Fragestellung eine Lösung gefunden hat und diese seit dieser Zeit auch anbietet. Die psychologisch pädagogischen Frühförderkonzepte, kurz PPKonzepte, sind im Gegensatz zu staatlichen Einrichtungen räumlich und zeitlich flexibel in den Öffnungszeiten, sowie hochspezialisiert auf die anspruchsvollen Anforderungen und Nachfragen der Klientel. Die Leiterin, Frau Claudia Franz, bietet mit ihrem Team etwaüunter anderem die Möglichkeit, die Kinder auf Reisen mitzunehmen und an bislang zwei Standorten in München (Stadtmitte), sowie Berlin (Tiergarten, Schöneberg) die Kinder stundenweise Betreuen zu lassen. Das besondere an diesem Angebot, die Kinder kennen ihre Bezugspersonen auch in den anderen Städten, da diese regelmäßig innerhalb der Standorte rotieren. Zudem bieten die PPKonzepte auch die Möglichkeit, die Kinder über Stunden, Tage, Wochen oder Monate , flexibel betreuen zu lassen. Dieser Service bietet berufstätigen Eltern die größtmögliche Flexibilität, sodass Eltern und hier vor allem Frauen, sich voll und ganz auf ihre berufliche Tätigkeit konzentrieren können, ohne berufliche Einbußen hinnehmen zu müssen. (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Seite 1 von 212
shemaleup.net