Kontaktieren Sie uns

und erfahren Sie, wie wir Ihnen, oder ihrem Unternehmen helfen können.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt

Metallica, die zerstrittenste Band der Welt, oder warum jede Organisation funktionieren sollte, wenn sie effektiv sein will.

Der Film »Some Kind of Monster« zeigt die Rocker auf der Couch. Es gehört zur Rockmusik, dass Bands an den Egos der Mitglieder zerbrechen können. Als die Band 2001 ein Studio bezog, um nach Jahren an einem neuen Album zu arbeiten, war für 40000 $ pro Monat ein Therapeut dabei, der die Spannungen zwischen den Mitgliedern neutralisieren sollte und dies zudem auch gut geschafft hat.

Der Song wurde zum grössten (finanziellen) Erfolg der Bandgeschichte und wurde über 35 Millionen mal verkauft, alleine in Deutschland war der Song 85 Wochen in den Single Charts

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und laden Sie heute Ihr Business oder Life Coaching


Der Fall Dominique Strauss-Kahn und das „Abheben“ in Management und Führungsverantwortung

Bildschirmfoto 2011-06-07 um 00.23.16Der Schweizer Unternehmer und Gründer des Schweizer Zweiges der Unternehmensberatung McKinsey, Dr. Hans Widmer, hat einmal auf die Frage, was man als Manager tun könne, um im Beruf nicht „abzuheben“, gesagt, am besten man hat eine Frau wie Michelle Obama, oder wie meine Frau.

Am besten man hat eine Frau wie Michelle Obama, oder wie meine Frau….

Was sich vermeintlich als leicht daher gesagt anhört, ist am Ende doch recht hilfreich, wenn es um die Analyse des Führungsverhaltens, oder des entgleitens von Führungsverantwortung geht. Im Volksmund gibt es schon seit langem den Satz, neben jedem starken Mann steht eine starke Frau. Und nicht erst seit der letzten Kaiserwitwe von China Cixi, ist bekannt, dass oftmals hinter dem Vorhang, oder um mit der Stimme Gofmans zu sprechen, hinter der Vorderbühne eine andere Person die Fäden zieht. Es geht jedoch in diesem Artikel nicht um die Fäden im Allgemeinen, sondern um die Frage, was erfolgreiche Männer wie etwa den Politiker Domenique Strauss-Kahn, Kachelmann, oder viele mehr, dazu bringt, die Grenzen an einem bestimmten Punkt zu überschreiten und Ruf, Reputation und Ehre auf das Spiel zu setzen.

Der Grund scheint eine Allmächtigkeit zu sein, die in den mittleren Ebenen der Führungsetagen beginnt und dann unaufhaltsam in alle Ebenen weiter zieht. Kein Angestellter wird sich kritisch gegenüber den Äußerungen eines vermeintlich „allmächtigen“ Vorgesetzten stellen und selbst für die Führungskraft scheint es in den ersten Tagen oftmals vollkommen neu zu sein, dass nun fast alle Wünsche umgehend erfüllt werden.

Ich durfte vor kurzem den Aufstieg einiger Managers in Dax Unternehmen in den Vorstand beobachten. Gleichzeitig mit dem „hineinwachsen in die neue Rolle und Funktion“, geschah eine gleichsam interessante zweite Wandlung. Die Führungskraft musste sich nunmehr nicht mehr nur auf der ersten oder zweiten Ebene des Unternehmens und in der scheinbar unsichtbaren Unternehmenspolitik zurechtfinden, sondern auch eine neue Bewertung  von Loyalität und Präferenz Utilitarismus der zurückgebliebenen Kollegen auf den anderen Stufen vornehmen.

Wer ist Freud und wer sucht Nähe, nur wegen der vermeintlichen Position oder dem  Nutzen..

Diese neue Findungsphase in einem Unternehmen wird oftmals von Paten begleitet und ist in den höchsten Ebenen der Unternehmen nur durch persönliche Unterstützung von Führungskräften möglich. Zu schnell würde ein unbedarfter Grünschnabel in die Fallstricke des Unternehmens geraten und zu Fall kommen.  Demnach liegt es auch im Unternehmen, Top Führungskräfte zu begleiten und zu schützen, was wiederrum zu einem Gefühl der besonderen herausragenden Position führt.

Was bleibt, sind demnach ältere Führungspersonen, an welchen sich der Manager orientieren kann, oder professionele „Coaching Partner“ die im besten Fall nicht aus dem Unternehmen kommen, sondern neutral die Lage und Politik im Unternehmen bewerten können und der Führungskraft im besten Fall schonungslos Rückmeldung über Verirrungen, Herausforderungen oder „dunkle Flecken“ im Verhalten geben kann.

Dazu braucht es starke Persönlichkeiten und noch stärkere Nerven, diese hat nicht jeder und vor allem wie bereits erwähnt nicht in der eigenen Unternehmenskultur.

Der Gewinn kann sich aber in den meisten Fällen sehen lassen. Die Auseinandersetzung mit den Fragen wo eine Führungskraft hin will, gehört zu den wichtigsten die sich jeder Mensch stellen muss. Dies am besten nicht erst wenn der „Karren in den Graben“ gefahren ist, sondern wenn sie möglichst viel Freiraum haben, um die Situation eigenständig zu steuern.

Genau dies scheint  Strauss-Kahn nicht gelungen zu sein, sich mit den eigenen Motiven, Zielen und „dunklen Flecken“ seiner Persönlichkeit zu beschäftigen, als er vollen Handlungsspielraum hatte, dieser scheint jetzt deutlich eingeschränkt und die Kosten für ihn und seine Familie werden nicht nur finanziell hoch sein.

Wie gesagt, wem die Gefahr droht, abzuheben, sollte froh sein, wenn er einen starken Partner an der Seite hat, welcher ihn hin und wieder „erdet“und auf den Boden der Tatsachen bringt. Eine Einschränkung sollte ich jedoch noch hinzufügen, der Partner und der beste Freund sind nicht der erste Gesprächspartner für berufliche Anliegen aller Tage und das sollten sie auch nicht sein, hierfür gibt es andere möglichst psychologisch geschulte Partner, damit der Manager sich in seiner Freizeit mit den wirklich wichtigen Dingen im Leben beschäftigen kann, seiner Familie und seiner Erholung.



Woran erkennen Sie einen guten Berater, Therapeut und Trainer

Dr. Frank Consulting Ich habe heute einen sehr guten Artikel gefunden, welchen ich seit langem vermisse und mich wundere, dass so viele Verantwortliche in Personalabteilungen und HR sich auf der einen Seite von soviel Halbwissen und abgebrochenen Studien blenden lassen und auf der anderen Seite immer wieder dem Nepotismus, sowie der Vetternwirtschaft auf sitzen und nicht sehen, dass sie sich mit der Vergabe hochsensibler Führungskräfteentwicklung, etwa an die gerade mit dem Bachelor Studium fertig gewordene Freundin, am Ende einen eigenen Fallstrick für Karriere und Reputation ausstellen.

Fort.- und Weiterbildung der Mitarbeiter der Dr. Frank Consulting im Bereich Training Therapie und Beratung

Aus diesem Grund freut mich der Artikel und stellt jeden Kunden vor die Situation, sich selbst mit der Frage zu beschäftigen, welchem Unternehmensberater oder Therapeuten er sein Vertrauen (und am Ende den Auftrag) vergibt, wie gut dieser sich auch immer „verkaufen“ mag.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen und guten Wochenstart.

Und hier natürlich noch der Link zum original Artikel…

Dr. Thomas Alexander Frank


Psychische Belastungen bei Soldaten kein Tabuthema mehr

Bildschirmfoto 2011-10-25 um 09.12.31Es ist oft der erste Schritt, der  betroffenen Soldaten schwer fällt: sich  einzugestehen, dass sie an der Seele erkrankt sind. Oft sind neben den  Soldaten auch Familienangehörige, Freunde oder Kameraden, die Rat suchen, weil das Leben aus den Fugen geraten ist.

Beispielsweise in der Ergotherapie können sie  einzeln oder in der Gruppe Erlebnisse und Emotionen verarbeiten. Wir wollen, dass die Patienten wieder kleine Dinge, die sie vielleicht sonst gar nicht so wahrgenommen haben, hier einfach neu entdecken und erleben.“

Bei über 80 Prozent der Patienten kann eine deutliche Besserung erreicht werden, die wieder zu mehr Lebensqualität und auch Leistungsfähigkeit führt. Die meisten sind jedoch auch nach einer Traumatherapie nie wieder dieselben wie vorher. „Es bleibt häufig eine Narbe – im Sinne einer Lebensveränderung, einer Veränderung von Werten und Einstellungen“, betont Zimmermann und ergänzt: „Man kann aber im Therapeutischen daran arbeiten, wie man damit umgeht.“

Den kompletten Artikel lesen Sie hier (Link)


Der Fall Guttenberg oder Business Coaching bei Stress, Überbelastung und Arbeitsplanung

Guttenberg oder die Notwendigkeit zur kritischen Reflexion des eigenen HAndelnsFrau Merkel kommentierte die ersten Hinweise, Guttenberg habe wissenschaftlich gefälscht …..

„Ich habe keinen wissenschaftlichen Assistenten eingestellt“…

Biedenkopf sagte hierzu,

„Nein, aber einen Menschen und der Mensch wird gemessen und nicht das Amt“

Guttenberg appellierte mit Argumenten wie, berufliche Ueberlastung, Belastung durch Familienvater, sein, teilweise chaotischer, Arbeitsstil und der „Häufung von Pannen“ um Verständnis bezüglich seiner wissenschaftlichen Arbeit.

All die von Guttenberg aufgeführten Aspekte sind Punkte, an welchen Business Coaches jeden Tag Menschen in besonderen beruflichen und familären  Herausforderungen helfen, Struktur und Wege zu neuem und strukturiertem Arbeiten zu finden. Die Inanspruchnahme eines professionellen Helfers in diesem Bereich hätte Guttenberg helfen können, weiterhin im Amt zu bleiben und einer, oder der beliebteste Politiker zu sein… Aber nachher sind immer alle klüger…

Der Schweizer Unternehmensberater Hans Widmer sagte einmal auf die Frage, was es brauche, um nicht „abzuheben“… eine Frau wie Michelle Obama, oder die eigene Ehefrau….

Die Familie ist mit dieser Aufgabe unter Umständen jedoch auch oftmals überfordert, aus diesem Grund ist die Rolle des unabhängigen Beraters, oder Ratgebers, heute wichtiger als  früher.


McKinsey gründet Lerncampus in München

Marktführer erkennen veränderte Trends und reagieren

Marktführer erkennen veränderte Trends und reagieren

Am Münchner Flughafen entsteht ein neues Trainingscenter der Unternehmensberatung McKinsey unter dem Namen „Capability Center“. Unter diesem Projekt will McKinsey Personal, Führungskräfte und Manager möglichst praxisnah in reale Lernsituationen einweisen. McKinsey investiert in das Projekt nach Informationen 250000 Euro. Der Marktführer erkennt die veränderten Trends in der Personal und Führungskräfteentwicklung  und reagiert.


Wikileaks, oder, der Schaden, der durch eine einzelne Person im Unternehmen entstehen kann

CaptureDie FAZ berichtete vor einigen Tagen über den Schaden, den ein us-amerikanischer Soldat durch den Verrat an hoch brisanten Informationen unter Umständen für die USA angerichtet hat. Wir haben auf dieser Seite bereits vor einiger Zeit über die unbewussten Aspekte der persönlichen Antriebe geschrieben. Lesen Sie hier hier den ganzen Artikel. Neben allen Informationen über den Sachverhalt stellt sich primär die Frage, was  einen Menschen antreibt, eine solche Tat zu begehen. Die Analysen der FAZ beschreiben den Soldaten Bradley Manning als einen einsamen Menschen, der sehr jung versucht hatte, der engen Welt seiner Heimatstadt durch das Militär zu entkommen. Die Welt in seiner Heimatstadt schien ihm rasch zu eng geworden zu sein. Die FAZ beschreibt folgendes:

Manning hatte in zahlreichen Mails an den Journalisten Lamo, nicht nur sein Herz ausgeschüttet, wie er als Homosexueller, der seine sexuelle Orientierung verbergen musste, sich von seinen Kamaraden diskriminiert und isoliert fühlte…..

Der Fall Branning und Wikileaks zeigt eindringlich, wie wichtig es ist, die Kommunikation in einer Organisation auch präventiv einzusetzen, um Menschen die Möglichkeit zu geben, sich und ihr Verhalten besser zu verstehen und antizipieren zu können. Bei Bradley Manning ist für Prävention nun kein Platz mehr, der Schaden ist eingetreten und dem 24 Jahre alten Soldaten drohen im Militaergefängnis Quantico bis zu 52 Jahre Haft. Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns. Oder  nutzen Sie unsere telefonische Hotline (*1,99 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, mobil abw.)


Kollegiale Fallberatung im Management und der Personalentwicklung

Konflikte in Arbeitsgruppen lassen sich schnell und effektiv lösen, wenn Sie über die geeigneten Werkzeuge verfügen und früh in einen konstruktiven Kommunikationsprozess einsteigen.

Klicken sie bitte hier, um eine Vorlage zu laden..

Welche Meinung haben Sie zu diesem Thema ? Schreiben Sie uns. Welche Fragen wollen Sie unserem Team stellen, nutzen Sie unsere telefonische Hotline


Seite 1 von 212
shemaleup.net